Sentenzen von Christian Friedrich Hebbel

Sentenzen von Christian Friedrich Hebbel

Der Kuss ist der Vulkan des Herzens.

Ein in den Lüften umhergetriebenes Blatt: Bild des Menschen.

In jedem Verhältnis darf ich nur so viel verlangen, als ich selbst geben will und kann. Goldene Regel.

Wenn kleine Geister einen guten Gedanken haben, so können sie nicht wieder von ihm loskommen. Der Gedanke hält sie fest wie ein Magnet, denn er ist größer als sie.

Aus Hebbels Tagebüchern im Jahr 1839.

Leave a Reply